Als Metty und Marcus meiner Frau und mir erzählten, dass Sie einen Salon aufmachen wollten, habe ich mich angeboten, ihnen eine Empfangstheke zu machen. Die beiden haben sofort zugesagt. Mein erstes Ladenbau Projekt war geboren. Ich ging recht schnell in den Planungsmodus über und habe ihnen den ein oder anderen Entwurf vorgelegt. Wir haben Hölzer ausgesucht und haben uns ausgetauscht, was, wie am besten aussieht und zum Laden passt.

Die Phase hat ca. 2 Monate gedauert, bis wir dann alles zusammen hatten, die Materialpreise auf dem Tisch lagen. Metty hat sich am Ende für Akazie als Kontrast zu einer hochglänzenden Kunststoff-beschichteten Spanplatte entschieden. Ich habe einige Muster vorgelegt und das hier sollte es dann werden.

Me.Be FRISEURE – freigegebener Entwurf

Der Streifen auf der Front- und Seitenplatte kam nur aus der Not heraus in die Planung, da ich keine Ahnung hatte, wie ich die Theke sonst hätte transportieren sollen. Ich persönlich finde, das diese “Notsituation”, hier tatsächlich zu einem großartigen Design-Element geführt hat. Ich hatte jedenfalls nun alle nötigen Informationen, um zu starten und ich konnte sicher sein, dass ich die Theke auch nach Oberhausen bekomme.

Me.Be. FRISEURE – Zeichnung finaler Entwurf

Nachdem ich alles zusammengebaut hatte fehlte mir noch was. So kam dann der Lightstrip noch an die Thekenplatte auf der Frontseite. Dieser kann nun mit dem Handy gedimmt oder auch die Farbe eingestellt werden.

Tag der me.be Eröffnung

Mein Nachbar Jochen hat es so ausgedrückt: „Wenn man sowas fertig hat, will man sich mit einem Klappstuhl und einer Flasche Bier, einfach davor setzen und das anschauen…“. Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Danke Metty für die Gelegenheit. Ich freue mich aufs nächste mal.

Wenn man sich das Ganze mal Live anschauen möchte, kann man einfach einen Termin bei den besten Friseuren der Welt machen. Für einen Haarschnitt darf man dann mal schauen. 🙂

me.be Friseure

http://www.mebe-friseure.de